Mallorca: Travel Diary und Tipps

FullSizeRender 4

Die ersten 354 Tage nach dem Urlaub sind bekanntlich die schwersten 😉 
Damit meine Urlaubserinnerungen noch lange nachhalten und ich euch etwas Urlaubsfeeling weitergeben möchte, habe ich euch heute einen kleinen Rückblick mit meinen persönlichen Highlights und Tipps zu meinem Aufenthalt auf Mallorca zusammengestellt. 
 
Direkt vorne weg: Der Trip war super spontan, denn meine Mama hatte mich Sonntag Abend kurzerhand gefragt, ob ich mit auf Mallorca möchte und zack waren die Tickets auch schon gebucht und Mittwoch ging es in aller Früh schon in den Flieger. Da der Urlaub so spontan war, hatte ich auch nichts geplant, ich wollte eigentlich nur etwas Sonne tanken, das Meer genießen und vor allem Abschalten, da ich mir das nach meiner Bachelorarbeit durchaus verdient habe. Tatsächlich waren es super entspannte fünf Tage, keine Termine, keine Verpflichtungen, einfach nur pure Entspannung.
 
Wir sind direkt Mittwoch morgens mit der ersten Maschine um 5:00 Uhr von Frankfurt losgeflogen und waren dementsprechend schon um 7:00 Uhr auf der Insel und konnten den kompletten Tag mitnehmen. Unser Hotel war im Norden: Das Iberostar Alcudia Park Hotel. Neben wunderschönen Pools, hatten wir auch das Meer direkt vor der Tür. Das liebe ich vor allem morgens, wenn ich bei Sonnenaufgang am Strand entlang joggen kann, einfach traumhaft! Ich bin eigentlich nicht so der Fan von Joggen, aber am Meer macht es mir immer so viel Spaß, weshalb ich es wirklich liebe ein Hotel direkt am Strand zu haben und direkt loslaufen kann. 

Der erste Tag

Am ersten Tag lagen wir eigentlich nur am Strand, waren im Wasser (das wirklich super angenehm warm war!) und am frühen Abend lies ich mich noch direkt am Strand massieren. Wenn ihr an einem sehr touristischen Ort seid, gibt es oft Personen, die am Strand umherlaufen und Massagen für einen kleinen Preis anbieten. Ich finde das immer super entspannend und es war für mich definitiv der perfekte Start für einen Entspannungsurlaub.
 

FullSizeRender 5
FullSizeRender 2

Der zweite Tag

Am zweiten Tag haben wir uns wieder für Entspannung entschieden und waren den ganzen Tag am Meer und am Pool. Mit einem Buch gewappnet lag ich eigentlich den ganzen Tag nur faul rum. Okay morgens hatte ich das Sport-Angebot des Hotels wahrgenommen und zum ersten mal Pilates probiert. Fand ich wirklich super, es war eine Mischung aus Yoga, Krafttraining und Dehnung und passend zum Motto des Urlaubs, war es irgendwie beruhigend und entspannend. Wir sind mittags ein wenig durch die Straßen um unser Hotel herum gelaufen, aber mir persönlich war das alles zu touristisch. An jeder Ecke fand man die typischen Souvenir-Shops und Restaurants. 

Auto mieten in Mallorca

Für Freitag hatten wir ein Auto gemietet und sind wirklich planlos die Küste Richtung Süden entlanggefahren. Wir haben den ein oder anderen Schlenker durch kleinere Dörfer gemacht, einfach um uns einen Eindruck des einheimischen Lebens auf Mallorca machen zu können. Unseren ersten richtigen Stop haben wir an der Cala Torta gemacht, eine super schöne Bucht mit Sandstrand und Felsen. Kaum angekommen ging es direkt ins Meer, welches uns mit unerwartet starken Wellen überraschte. Eigentlich genau die richtige Stärke um ab und zu etwas herumgewirbelt zu werden, ohne das Gefühl zu haben, die Kontrolle zu verlieren. Die Location wurde natürlich auch zum Bilder machen genutzt, denn die Felswand sah so wunderschön aus! 
Nach wenigen Stunden ging die Fahrt weiter. Zunächst zu einem super idyllischen Restaurant, dem Binicanella, mitten in der Natur (natürlich habe ich davon kein Bild gemacht…). Dann ging die Fahrt weiter über Cala Rajada nach Porto Cristo, wo wir wieder einen Stop einlegten, die Buchten und den Hafen uns ansahen und dann ging es eigentlich auch schon wieder zurück zum Hotel. Wir wichen immer mal wieder von der Standart Route ab, um durch kleinere Städte durchzufahren, die Architektur und Menschen dort zu sehen und einfach einen nicht ganz so touristischen Eindruck von Mallorca zu bekommen. 
 

IMG_0950

Die letzten Tage

Die letzen zwei Tage wurden wieder ausschließlich am Meer und Pool verbracht. Mit ganz vielen Nickerchen, Abkühlungen im Wasser, Wasserball und einigen “Shootings“. Ich habe sogar ein paar Videos mit der GoPro gemacht, aber irgendwie sind die alle nicht so geworden, wie ich mir das vorgestellt hatte. Macht aber nichts, denn wie ihr auf Instagram schon gesehen habt, sind dafür umso mehr richtig coole Bilder zustande gekommen und ich habe noch genügend Material, um die kommenden Tage mit Urlaubsimpressionen zu füllen. 
 
Alles in allem war es der wohl entspannteste Urlaub meines Lebens. Das einzige das ich nicht geschafft habe, war es mein Handy aus der Hand zu legen 😀 Aber eigentlich auch nur, um Instagram zu durchstöbern, Bilder zu bearbeiten, meinen Liebsten zu schreiben usw., also für mich auch pure Entspannung. Ich bin zudem super positiv von Mallorca überrascht, denn ich hatte immer nur ein Bild vom Ballermann im Kopf, aber nicht, dass die Insel auch sonst einiges zu bieten hat. Mich hat alles so begeistert, die schönen Buchten, das klare Wasser, die süßen Städte, die gesamte Natur und einfach das Flair, das Mallorca ausstrahlt. Ich werde definitiv wieder kommen. 
 

FullSizeRender 3
IMG_0852

Facebook | Instagram | Bloglovin
 
 

 

Folge:

3 Kommentare

  1. 22. August 2017 / 16:33

    Wenn ihr so spontan mit dem Urlaub wart, dann schaffe ich es vllt dieses Jahr auch noch in den Urlaub 😀
    Mallorca ist eine schöne Insel, es gibt eben nicht nur Ballermann und Co. Die ruhigen Ecken muss man nur finden.

    Liebe Grüße,
    Isa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.