Was bisher geschah… #2

Poesie lyrischer Beitrag über Schmerz

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Die Ereignisse haben sich in den letzten Wochen und Tagen überschlagen. Begonnen hatte alles mit einer Zusage für einen Master Studiengang. Daraufhin folgten Euphorie, Zweifel, Geldsorgen, Zukunftspläne, Umorientierung, bis ich endlich die Entscheidung für mich traf: JA ICH WERDE WEITER STUDIEREN! Das hieß dann natürlich auch, dass ich meinen unbefristeten Vollzeit Job kündigen musste (Vollzeit arbeiten + Vollzeit Studium… schwierig) 😀

Das bedeutet auch, dass ich nicht mehr in Wiesbaden wohnen bleibe. Demnach musste ich so schnell wie möglich einen Nachmieter finden – hat tatsächlich erstaunlich gut funktioniert! Jetzt muss ich in den nächsten Wochen eigentlich nur noch meine ganze Kleidung step by step aus meinem Zimmer schaffen und noch ein paar Tage in Wiesbaden arbeiten und dann heißt es: Hallo Studentenleben.

Ja ich freue mich tatsächlich sehr! Seitdem habe ich wieder so viel Motivation und weiß, dass es die absolut richtige Entscheidung war. Vorausschauende Notiz an mich in der Prüfungsphase: Lies dir diese Worte hier noch einmal durch!

outfit h&m jacke in daunen optik mit stiefeletten karierter leggings und rosa rüschen kleid mit grrauem pulover

Gefeiert

Neben natürlich der Studienplatz-Zusage gab es meinen Geburtstag zu feiern! Im Kreise meiner Liebsten hatte ich wirklich einen super schönen Tag, bzw. ein wundervolles Wochenende. Da ich einige Tage zuvor die Entscheidung für meine Zukunftspläne getroffen hatte, wirklich ein doppelt und dreifacher Grund zum Feiern gewesen.

Zudem habe ich eine ziemlich ziemlich coole Kooperation bzw. Einladung erhalten. Irgendwie lief es in den letzten Wochen echt rund bei mir, deshalb hatte ich einfach jeden Tag so viele Gründe das Leben zu feiern.

Oh und ich habe eines meiner sportlichen Ziele erreicht: Ich habe zum ersten mal die 100kg bei der Beinpresse geschafft. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie stolz ich war/bin.

Gekauft

Wie bereits in meinem letzten “was bisher geschah” erzählt, habe ich mir eine neue Kamera gekauft! Passend einen Tag vor meinem Geburtstag konnte ich sie dann endlich mit dem richtigen Objektiv in der Hand halten, sie ausprobieren und habe mich direkt verliebt. Es ist eine Fujifilm XT-20 mit dem 23mm 1.4 Objektiv geworden. Und ja, sie macht einfach so wunderschöne Bilder (siehe Bild Nr. 1 und 3 hier in diesem Beitrag). Zu meinem Geburtstag habe ich dann unter anderem noch ein Ringlicht und Softboxen bekommen. Jetzt steht neuen, noch besseren Bildern nichts mehr im Weg!

Ansonsten habe ich mir schon das ein oder andere Frühlingssteil gekauft. 2 Hosen, eine Kette und einen VEGANEN Gürtel (Danke an Asos, ich bin schon fast verzweifelt an der Suche nach einem Gürtel ohne Leder!)

 

Gefühlt

Ich schaue dir in die Augen. Ich halte deinem Blick stand. Du berührst mich. Nicht nur deine Hand, die meine Haut streichelt. Du berührst mich. Ich schaue dir weiter in die Augen. Du schaust mir in die Augen. Ich halte es nicht mehr aus und küsse dich. Endlich. Viel zu lange habe ich deine Lippen nicht mehr gespürt. Es fühlt sich so gut an. Ich verliere mich in dir. Deine Küsse. Zärtlich. Sanft. Fordernd. Leidenschaftlich. Alles was ich wahrnehme bist du. Dein Atem. Deine Bewegungen. Deine Berührungen. Du raubst mir den Verstand. Bringst mich an meine Grenzen. Ich bin völlig dein. Du raubst mir den Atem. Außer Atem. Ich möchte den Moment für immer festhalten. Unmöglich. Möchte mir dich einprägen. Sehe dir in die Augen. Möchte dich lesen. Jeden Zentimeter in meinen Gedanken behalten. Das Gefühl deiner Haut unter meinen Fingern. Die Kanten deines Gesichts. Die Wärme deines Körpers. Der Schlag deines Herzens. Perfektion. Mit jedem Augenblick falle ich mehr. Verfalle dir. Lasse mich fallen. Zeige dir meine verwundbarste Seite. Vertraue dir. Vertraue auf deine sensible Seite. Schließe meine Augen. Genieße deine Zärtlichkeit. Genieße die Nähe. Geborgenheit. Ich schlafe ein. Du bist da. Im Traum.

Ich wache auf. Du liegst neben mir. Du bist nicht hier. Ferne. Ich bin alleine. Du verletzt mich. Du verschließt dich vor mir. Ich verschließe mich vor dir. Du gehst. Ich bleibe. Ich vermisse. Dich. Das Gefühl deiner Haut unter meinen Fingern. Die Kanten deines Gesichts. Die Wärme deines Körpers. Der Schlag deines Herzens. Dich. Immer wieder. Bis ich dir wieder in die Augen schaue. Deinem Blick standhalte. Du mich berührst. Nicht nur deine Hand, die meine Haut streichelt. Du berührst mich. Ich schaue dir weiter in die Augen. Du schaust mir in die Augen. Ich halte es nicht mehr aus und küsse dich. Endlich. Viel zu lange habe ich deine Lippen nicht mehr gespürt. Es fühlt sich so gut an. Ich verliere mich in dir. Deine Küsse. Zärtlich. Sanft. Fordernd. Leidenschaftlich. Alles was ich wahrnehme bist du. Dein Atem. Deine Bewegungen. Deine Berührungen. Du raubst mir den Verstand. Bringst mich an meine Grenzen. Ich bin völlig dein. Du raubst mir den Atem. Außer Atem. Ich möchte den Moment für immer festhalten. Unmöglich. Möchte mir dich einprägen. Sehe dir in die Augen. Möchte dich lesen. Jeden Zentimeter in meinen Gedanken behalten.

Schmerz.

busy girl boss

Folge:
Teilen:

1 Kommentar

  1. Patty
    31. März 2018 / 9:18

    Ich freue mich so so sehr für dich, dass sich so vieles in kurzer Zeit zum positiven entwickelt hat. Ich wünsche dir nur das beste für deinen Start für den Master ! Du musst mir unbedingt mehr über deine neue Kamera erzählen, bin echt gespannt wie sie ist 🙂

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.